Einzigartige Wassersportarten

Einzigartige Wassersportarten

Kanufahren und Segeln? Das sind Sportarten von gestern! Zugegeben, es handelt dabei um in Deutschland beliebte Wassersportarten. Spaß machen sie allemal und auch wir sind große Fans davon, aber es gibt noch so viele andere Sportarten zu entdecken. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche verrückten Wassersportarten ihr auf jeden Fall ausprobieren solltet, wenn ihr jemals die Chance dazu habt!

Subwing

Beim Subwing geht es nicht darum, zu tauchen und Fische zu beobachten. Stattdessen steht hier die Art der Fortbewegung im Mittelpunkt: Wenn ihr schon immer mal wie ein Delphin durch das Wasser gleiten wolltet, ist diese Sportart genau das richtige für euch.

Das Prinzip ist relativ simpel: Man bekommt zwei Flügel, die miteinander verbinden sind. Der Taucher hängt sich dann an diese beiden Flügel und wird von einem Motorboot gezogen. Eine Eingewöhnungszeit gibt es eigentlich nicht, entsprechend muss man dafür auch nicht wirklich trainieren. Es gibt aber trotzdem so einiges, was ihr machen könnt, während ihr an dem Flügel hängt: Ihr könnt rauf und runter, eine Rolle machen, verschiedene Kombinationen ausprobieren – Spaß macht es garantiert!

Erfunden hat diese Sportart eine 20-jähriger Norweger. Er schwamm zunächst mit einem sogenannten Driftwood, dann entstand aber die Idee zur Zweiteilung, wodurch die Bewegungsfreiheit deutlich gesteigert wurde. Wir empfehlen, euren Trip unbedingt mit der GoPro aufzunehmen!

Surfski

Schonmal vom Surfski gehört? Nein? Das sollten wir ändern: Ein Surfski ist ein Kajak mit Doppelpaddel, das mit Muskelkraft betrieben wird und sehr leichtgewichtig ist. Die Surfskis sind zumeist länger als die Rennkajaks. Sie sind außerdem etwa 50 Zentimeter breit, wodurch sie sehr stabil sind, schnell fahren können und Bewegungsspielraum bieten. In der Regel bestehen die Surfskis aus einer Mischung aus Aramid-, Glas- und Kohlenstofffasern. Der Begriff hat sich aus der Gleitbewegung entwickelt, die der Sportler auf dem Wasser ausführt, denn diese ähnelt dem Wasserski beziehungsweise dem Skifahren.

Die Surfskis findet man auf der ganzen Welt, besonders beliebt sind sie aber natürlich in wärmeren Regionen. Ganz vorn mit dabei sind zum Beispiel Australien, Hawaii und Südafrika. Es gibt sogar Wettkämpfe, diese erfolgen auf Distanzen von bis zu 20.000 Metern. Mittlerweile finden sich auch schon einige dieser Turniere in Deutschland, die Weltcups kann man bis jetzt aber nur in Australien oder Südafrika bestaunen.

Schiller Bikes

Es gibt viele Arten, sich auf dem Wasser fortzubewegen. Es verwundert also kaum, dass man mittlerweile auch ohne Probleme auf dem Wasser Fahrradfahren kann! Die Fahrzeuge, die sich mittels Rädern auf dem Wasser vorwärtsbewegen, nennt man Schiller Bikes. Ihr könnt euch zum Beispiel in Hamburg eins mieten, für eine Stunde zahlt ihr dann 23 Euro.

Wenn ihr euch noch nicht ganz allein auf das Wasser traut, dann könnt ihr euch auch einfach einer geführten Tour anschließen, dann habt ihr direkt einen Guide dabei, der euch zur Seite steht. Wenn ihr Interesse habt, solltet ihr beachten, dass ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, um euch ein Schiller Bike zu mieten. Ihr dürft außerdem nicht mehr als 136 Kilo wiegen. Wenn euch der Sport außerdem richtig gut gefällt, könnt ihr euch auch direkt ein eigenes Wasserfahrrad kaufen. Ein Bike gibt es schon ab etwa 4.500 Dollar zu kaufen, wenn ihr also überzeugt seid, dass ihr lange Freude daran haben werdet, ist das vielleicht eine Überlegung wert.