Die beliebtesten Wassersportarten in Deutschland

Die beliebtesten Wassersportarten in Deutschland

Egal ob Seen, das Meer oder Flüsse- die Geschichte der Wassersportarten ist lang. Obwohl wir hier in Deutschland nicht immer bestes Wetter haben, gibt es doch aber so einige Wassersportarten, die im Sommer mit größter Freude ausgetragen werden. Schwimmen ist natürlich ganz vorn mit dabei, es gibt aber noch einiges mehr, was wir hier zulande machen können. Falls ihr also einen neuen Sport ausprobieren möchtet und noch nicht genau wisst, was, sollte euch dieser Artikel auf jeden Fall weiterhelfen!

Stand Up Paddling

Für diesen Sport benötigt ihr ein Brett, dieses ist in der Regel etwas größer als ein normales Surfboard. Wie der Name es schon erahnen lässt, steht man bei diesem Sport auf dem Brett. Das Paddel wird dann abwechselnd rechts und links neben dem Board ins Wasser eingetaucht, mit einer fließenden Bewegung müsst ihr das Paddel dann nach hinten ziehen. Für diesen Sport wird einiges an Kraft benötigt und ihr trainiert ziemlich viele Muskeln, neben Armen und Schultern trainiert ihr zum Beispiel auch die Bauch- und Rückenmuskulatur. Der Rumpf muss dauerhaft angespannt sein, denn sonst verliert ihr die Balance. Auch die Beine müssen sich den Bewegungen des Wassers anpassen, entsprechend werden auch diese beansprucht. Wer jetzt denkt: Der Sport ist mir zu anstrengend, dafür bin ich zu unsportlich, liegt allerdings falsch, denn die Intensität hängt natürlich davon ab, wie schnell ihr paddelt. Ihr könnt das Ganze also durchaus ruhiger angehen lassen!

Rafting

Beim Rafting sitzt ihr in einem Schlauchboot und fahrt Stromschnellen an Flüssen hinunter oder entlang. Das Schlauchboot ist in der Regel aus sehr widerstandfähigem Gummi, denn es muss meistens so einiges aushalten. Cool ist außerdem, dass hier bis zu 12 Personen Platz finden, man kann daraus also super einen Teamsport machen oder sogar mit der Schulklasse einen spannenden Ausflug machen. Besonders bei jüngeren Teenagern hat der Sport dann sogar noch einen richtigen Lerneffekt: Das Rafting schweißt die Gruppe zusammen, denn das Boot muss koordiniert werden und jeder muss dabei mithelfen und aufmerksam sein. Ihr trainiert außerdem eure Kraft und Ausdauer, neben den Paddelbewegungen müsst ihr zudem immer Körperspannung halten, um dem Wasser standzuhalten.

Wasserski

Wasserski macht so viel Spaß! Ihr befindet euch dabei auf Skiern und hängt an einem Boot. Das Boot zieht euch dann über das Wasser und eure Aufgabe ist es, nicht hinzufallen. Ihr müsst hier zwar nicht selber paddeln, der Sport ist aber trotzdem ziemlich anstrengend, denn ihr müsst eure Muskeln koordinieren und Spannung halten. Ihr werdet also gleichzeitig Bauch, Arme, Schultern, Beine und Po trainieren.

Wakeboarding

Diese Sportart ähnelt dem Wasserski, auch hier lässt man sich von einem Boot ziehen. Man kann dabei ziemlich gewagte Sprünge ausführen und durch die Kielwelle eures Bootes entstehen regelrechte Schanzen, die ihr dann zum Absprung nutzen könnt. Ihr könnt euch dabei ein bisschen fühlen wie auf einem Snowboard, denn auch beim Wakeboarding müsst ihr seitlich auf dem Brett stehen. Dieser Sport wird euch auf jeden Fall einiges in Sachen Balance lernen, gleichzeitig trainiert ihr zudem fast die gesamte Muskulatur, um auf dem Board zu bleiben.